Vereinsgeschichte

Als Mitglied des 1. Klosterneuburger Tennisvereins, gehören Sie zum sechstgrößten Tennisverein Österreichs, haben über 500 potentielle Spielpartner, können auf 10 Sandplätzen spielen, in einem großzügigen Clubhaus mit Buffetbetrieb ihre Freizeit verbringen und den zahlreichen Kampfmannschaften, die von der Bundesliga abwärts in der Staatsliga, Landesliga und allen Kreisklassen Niederösterreichs vertreten sind, die Daumen halten oder diese sogar ergänzen.

Spezielle Jugendarbeit mit Wettkampfförderung ergänzt das Angebot des Vereins. Darüber hinaus wird aber auf das gesellschaftliche Vereinsleben größter Wert gelegt, um Sport und Freizeit ideal verbinden zu können.

Es war einmal...

Kaum zu glauben, dass sein Entstehen einer Handvoll Klosterneuburger Eislauf-Enthusiasten zu verdanken ist, die im Jahre 1924 in einem Gasthaus beschlossen, einen kleinen Verein, den "1. Klosterneuburger Eislaufverein", zu gründen, um ihren geliebten Eissport auf eigenem Natureisplatz (auf dem "Renninger" unterhalb des Stifts) auszuüben und vor allem auch die damalige Jugend dafür zu begeistern. Während der Sommermonate eignete sich der Platz auch hervorragend als Tennisplatz und wurde als solcher auch von Anfang an eifrig genützt. Dieser Eislaufverein erfreute sich regen Zuspruchs; bald wuchs die Mitgliederanzahl an und es entstand sogar eine eigene Eishockey-Abteilung. Mit Ausbruch des 2. Weltkriegs wurde diese Sportanlage geschlossen; erst 1947 konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden; jedoch auf einem neuen Areal in der Donaustrasse. Dort konnte man im Sommer schon 3 Tennisplätze betreiben.

Der Verein teilte sich zu dieser Zeit in 3 Sektionen: Eislaufsport, Wassersport (mit Bootshaus im Strandbad) und Tennissport. Er hieß zu dieser Zeit "1.Klosterneuburger Eislauf- und Tennisverein". Tennis entwickelte sich in dieser Zeit vom elitären Exklusivsport einiger Privilegierter zusehends zu einer auch bei der allgemeinen Bevölkerung immer beliebter und auch leistbar werdenden sportlichen Freizeitbetätigung. So ging die Bedeutung des Eislaufsports und Wassersports innerhalb des Vereins gegenüber dem Tennis immer weiter zurück, bis 1975 diese Sektionen komplett aufgelöst und der Verein in "1.Klosterneuburger Tennisverein" umbenannt wurde.

Der Wunsch, die erworbene Spielstärke nicht nur innerhalb des eigenen Vereins, sondern auch als Mannschaft mit anderen Tennisvereinen zu messen, wurde immer stärker.

So bildete der 1.KTV auch eine (zunächst einzige) Herrenmannschaft, die in der Folge äußerst erfolgreich agierte. Bald folgten eine 2. Herren- und auch eine Damenmannschaft. Im Jahre 1980 konnte der aus allen Nähten platzende Verein auf ein neues Gelände mit 9 Tennisplätzen in unmittelbarer Nachbarschaft zur Sportanlage Happyland in der Au übersiedeln. Hier konnte der Mannschaftsstand sukzessive erweitert werden, so dass wir derzeit über 23 Mannschaften in allen Altersklassen der Damen und Herren verfügen.

Nicht zuletzt auf Grund der ständig steigenden Mitgliederzahl konnte man daran denken, ein neues, den modernen Erfordernissen entsprechendes Clubhaus zu bauen. Dieses wurde am 15. Okt. 1989 feierlich seiner Bestimmung übergeben, wobei die Finanzierung größtenteils aus eigenen Mitteln erfolgen konnte. Entgegen der bis Anfang der 90 er Jahre rasant steigenden Anzahl der Tennisvereine trat österreichweit, aber auch international ab dieser Zeit ein starker Mitgliederschwund ein. Der 1.KTV konnte diesen Trend zwar in Grenzen halten, dennoch waren aber die Zeiten, in denen man sich des Andranges an Neumitglieder nicht erwehren konnte, vorbei. Neben dem Rückgang der Mitgliederzahl machte sich aber seit Beginn des neuen Jahrtausends die Tatsache bemerkbar, dass die Altersstruktur der Mitglieder sehr stark seniorenlastig war. Das hatte zur Folge, dass zum trendbedingten Rückgang noch eine alljährlich immer größer werdende Zahl an alter- und krankheitsbedingten Abmeldungen dazu kam.

Seit 2004 steuert der Verein durch ein großzügiges Jugend-Förderungsprogramm, das auch von der Stadtgemeinde unterstützt wird, der Überalterung entgegen. Im Jahr 2012 waren von unseren 588 Mitgliedern mehr als 140 unter 18 Jahre alt. Das Problem der Überalterung und des dadurch bedingten Sinkens der Mitgliederzahl unter die kritische Grenze von 450, ab der entweder das Angebot gesenkt oder die Mitgliedsbeiträge deutlich angehoben werden müssten, konnte daher gelöst werden, so dass der Verein als einer der wenigen Österreichs seit 5 Jahren wieder ständig steigende Mitgliederzahlen aufweist. Auch sportlich steht der Verein so stark wie nie zuvor da.

Mit einer Bundesligamannschaft bei den Damen zwei Staatsligamannschaften bei den Herren und zahlreichen Landesligamannschaften, zählt der 1. KTV zu den leistungsstärksten Mannschaften Österreichs. Hier chronologisch die schönsten und größten Erfolge der Mannschaften des 1. KTV der letzten Jahre, gekrönt durch den Staatsmeistertitel der Damen im Jahr 2011.

2009: Damen 1 Vize-Staatsmeister Damen 2 NÖ Landesmeister Herren 35 + Staatsmeister Herren 70 + Landesligameister und Aufstieg in die Bundesliga 2010: Damen 1 Vize-Staatsmeister Damen 2 NÖ Landesmeister und Aufstieg in die Bundesliga 2 Herren 35 + Staatsmeister Herren 55 + und 65 + Landesligameister und Aufstieg in die Bundesliga

2011: Damen 1 Österreichischer Staatsmeister Herren 35 + Vize-Staatsmeister Herren 1 NÖ Landesmeister und Aufstieg in die 2. Bundesliga 2012: Damen 1 Vize-Staatsmeister Herren 35 + Vize-Staatsmeister Herren 1 Meister in 2. Bundesliga und Aufstieg in 1. Bundesliga Herren 70 + Vize-Staatsmeister

Die Anlage konnte vorerst durch den vom Happyland zugepachteten Centercourt mit Flutlicht auf 10 Plätze erweitert werden, um dann im Jahr 2012 durch eine weitere Zupachtung von 2 Plätzen die Kapazität nochmals zu erhöhen. Die Terrasse wurde großzügig erneuert, das Interieur des Clubhauses neu gestaltet und 2009 wurde ein neues Platzmeisterhaus mit Gerätecontainer errichtet. 2010 hat der KTV dann auch die Gartenanlage neu gestaltet, um den Mitgliedern auch optisch abseits der Plätze ein schönes Ambiente zu bieten. Im darauffolgenden Jahr 2011 fand dann die Generalsanierung der Nass- und Sanitärbereiche statt, damit auch in diesem Bereich die Qualitätsstandards des Vereins erfüllt sind. All diese Investitionen und auch das sportliche Engagement im Bereich der höchsten Spielklassen ist abseits der Mitgliedereinnahmen nur durch eine professionelle Zusammenarbeit mit unseren Sponsoren und aktiver Öffentlichkeitsarbeit möglich.

Seit einigen Jahren ist der 1. KTV auch Austragungsort von Großveranstaltungen des niederösterreichischen- und österreichischen Tennisverbandes. 2009 wurden zum ersten Mal Staatsmeisterschaften der Senioren veranstaltet, dieses Turnier avancierte in den Folgejahren zu einem der größten und beliebtesten Turniere Österreichs.

 

Der 1. KTV hat eine lange und erfolgreiche Vergangenheit und scheint für die Zukunft bestens gerüstet.